Super Mario und Co. in Köln: #gamescom15

Wieder einmal ist ein Jahr in der Domstadt vergangen. Jetzt ist es endlich wieder soweit: Diese Woche liegt die Stadt (minimum der Messebereich) fest in der Hand von Super Mario und Co. – die Gamescom öffnet zum siebten Mal ihre Türen. 2014 verzeichnete die Messe rund 335.000 Besucher aus 88 Ländern. Sie gilt als weltweit größtes Event für interaktive Unterhaltung – in erster Linie ist sie ein Mekka für Gamer. Also auch für mich.

Ich dürfte um die zehn Jahre alt gewesen sein, als meine Eltern mir zu Ostern einen Nintendo 64 schenkten. Den durchsichtig grauen. Oder in PR-Sprache: Smoke Black. Dazu gab es den Allzeitklassiker „The Legend of Zelda Ocarina of Time“. Ich erinnere mich noch, wie ich mit dem Spiel an der Kasse stand. Damals hat Papa noch bezahlt.

Aus einer Sicht ist die Gamescom das: überfüllte Messehallen, stundenlanges Anstehen (keine Übertreibung) an den Warteschlangen für ein neues Spiel und sogar Ausharren vor der Halle – auch mit Ticket. Denn letztes Jahr gab es einen Einlassstopp: Bevor neue Besucher in die Halle konnten, mussten andere raus. Das kann dauern. Und das obwohl die Wartenden bereits ein Ticket hatten. Alles andere als lustig, wenn manche von weit her reisen und dann vor verschlossener Türe stehen.

Aus einer anderen Sicht ist die Gamescom das: ein Treffpunkt für unzählige Nerds. Und ich benutze dieses Wort im positiven Sinne. Denn auch ich bin einer davon. Wir zählen stets die Tage bis zur nächsten Messe. Dann heißt es Spiele testen (nach langem Warten…), Gleichgesinnte treffen, einen Traum aus Merchandising vorfinden, Redakteure bekannter Gaming-Zeitschriften- und Sendungen live sehen. Schließen am Sonntag die Tore, deinstalliert man zwar wahrscheinlich die Gamescom-App. Der Countdown für nächstes Jahr geht aber direkt schon wieder los.

Ich bin gespannt, was die Gamescom 2015 präsentieren wird und welches meine persönlichen Highlights werden. Vielleicht könnt ihr das dann auch hier lesen ;-).

Ein Höhepunkt steht für mich schon mal fest. Denn die Rocketbeans sind in diesem Jahr vor Ort und senden fünf Tage lang live aus den Hallen. Von mir aus kann’s losgehen! #gamescom15