Der Webvideopreis geht an…

Es war einmal vor langer Zeit, als ein Fernsehsender namens NBC Europe zwischen 22 und 24 Uhr eine zweistündige Live-Sendung ausstrahlte, deren Fokus auf dem Thema Gaming lag. Es gab verschiedene Bereiche (genauer gesagt Schreibtische mit zugeordneten Redakteuren) – zum Beispiel PC oder Konsole – die abwechselnd aktuelle Spiele vorstellten oder sich in spannenden Duellen um den Titel des besten Spielers stritten. Produziert wurde das Ganze in Düsseldorf.

In meinem Freundeskreis war diese Sendung Kult, obwohl wir damals theoretisch noch zu jung waren für den späten Aussendungszeitpunkt. Fünf Tage die Woche lief abends Giga Games.

Eigentlich immer vorherrschend war eine gewisse Prise Chaos. Viele Redakteure waren Anfang 20, kein Wunder, dass es ab und an zu holprigen Moderationen kam. Oft ging es auch einfach drunter und drüber, schließlich waren die Sendungen live. Doch die sogenannten „Netzreporter“ glänzten vor allem mit Charakter und Humor. Highlights aus diesen Jahren findet man heute noch auf YouTube – Ansehen lohnt sich, Lachen ist garantiert.

Es kam die Zeit, als die Show letztendlich eingestellt wurde. Vorbei waren die Zeiten mit den ausgedehnten Gaming-Sendungen.

Zwischenzeitlich (nun gut, acht Jahre und 307 Folgen lang) produzierten anfangs zwei, später vier, der bekanntesten Giga Games-Moderatoren die Sendung „Game One“, die auf MTV ausgestrahlt wurde. Viele Fans dürften sich gefreut haben, ihre früheren Idole wiederzusehen. Trotzdem war es nicht das selbe Erlebnis wie zu Anfangszeiten der Live-Sendungen.

Im Oktober 2014 veröffentlichen die Giga-Urgesteine Etienne Gardé und Nils Bomhoff ein Video auf YouTube, auf dem sie ihre Fans zum Support aufriefen, da die finanzielle Lage ein Weitermachen schlicht unmöglich machte. Die Aktion glückt. Dank der immensen Unterstützung der Community hieß es in den folgenden Monaten: volle Kraft voraus!

Die Rocket Beans (der Name gründet auf der Firma, die bereits zu Game One-Zeiten gegründet wurde und beinhaltet die Initialen der Gründungsmitglieder) starteten am 15. Januar 2015 auf Twitch.tv einen 24/7-Sender., der in Hamburg produziert wird. Die Finanzierung erfolgt hauptsächlich durch Spenden der Community – hier erfährt die Arbeit also unmittelbar Wertschätzung durch die Fans.

Geboten werden Talk Show-ähnliche Formate, eine Morning-Show und natürlich Sendungen, die sich wieder voll dem Thema Gaming widmen. Im Grunde ist es wieder wie früher: teils immer noch chaotisch, improvisiert und genauso herrlich wie damals. Das einzige, was sich so wirklich verändert hat, ist wohl der Bartwuchs der Moderatoren.

Es war vor gar nicht allzu langer Zeit, am 13. Juni 2015 – die Verleihung des Webvideopreis stand bevor und das, wie passend, in Düsseldorf, wo Giga Games seinen Anfang nahm. Die Rocket Beans sind nominiert in der Kategorie „Male Person of the Year“. Die weiteren Nominierten: Der wahrscheinlich populärste Let’s Player Deutschlands, Gronkh, und Simon Unge, ebenfalls ein sehr bekannter Vertreter des Videochannels. Nach eigenen Aussagen sahen sich die Rocket Beans chancenlos. Doch erstens kommt es anders…

Wer den Preis bekommt, entschied die Community, die zuvor abgestimmt hat. Und soviele Fans Gronkh und Simon Unge haben mögen (die den Preis natürlich ebenso verdient hätten), durchgesetzt haben sich zahlreiche Bohnen – darunter sicher viele Fans aus Gigas Uhrzeiten, aber sicher ebenso viele neu Gewonnenen.

In diesem Sinne herzlichen Glückwunsch an die @TheRocketBeans und weiterhin viel Erfolg! Ich schalte definitiv ein. Und auch, wer nichts mit Gaming zu tun hat, sollte mal reinschauen auf rocketbeans.tv. Es ist wie früher: Lachen garantiert.

Rocketbeans TV WVP